Zahnärztin & Heilpraktikerin

Hypnose

Viele Menschen leiden unter Dentalphobie, besser bekannt als Zahnarztangst. Das unangenehme Gefühl vor dem Zahnarztbesuch kennt eigentlich jeder, Schätzungen zufolge leiden jedoch 12 Millionen Menschen an einer krankhaften Angst vor dem Zahnarzt.

Hypnose kann helfen, diese Angst abzubauen und Panikattacken zu vermeiden. Während einer Hypnose ist die Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache gerichtet, sodass man die restliche Umgebung und die Situation aus den Augen verliert. Wie im normalen Bewusstseinszustand üblich, nimmt man nicht mehr verschiedene Reize gleichzeitig wahr.

Der Patient wird von der Situation auf dem Zahnarztstuhl so weit entfernt, wie er möchte; die medizinische Hypnose fördert die Entspannung des Unterbewusstseins; diesen Zustand nennt man „Trance“. Der Patient reagiert zu jeder Zeit auf das Ansprechen, liegt mit geschlossenen Augen und entspanntem Mundbereich auf dem Behandlungsstuhl.

Der Patient spürt kein Zeitgefühl und ist aus diesem Grund geduldig, was bei vielen zahnärztlichen Behandlungen, die länger dauern, zum Beispiel bei dem Beschleifen von Zähnen, von großem Vorteil sein kann. Nach der ersten Hypnosebehandlung werden die folgenden Zahnarzttermine viel gelassener angegangen, da man weiß, dass die Behandlung entspannt und angenehm verlaufen wird.

In der Hypnose steht das Wohlergehen des Patienten an erster Stelle und sie darf niemals gegen den Willen des Patienten angewendet werden. Hypnose ist mehr als nur eine Methode, sie ist menschliche Kommunikationskunst und bringt den Menschen weiter.